Now Reading
Der französische Stil: 10 Moderegeln der Pariserinnen

Der französische Stil: 10 Moderegeln der Pariserinnen

Der französische Stil, Moderegeln der Pariserinnen, Titelbild

Was ist es eigentlich, was die Pariserinnen so mühelos elegant, stilvoll und cool aussehen lässt? Und was genau verbirgt sich hinter dem Mythos „Der französische Stil“? Gute Fragen, ma chère. Deshalb findest du hier die Top 10 Styling-Regeln, die Modelegenden wie Coco Chanel prägten & die dich dem Pariser Style ein Stück näherbringen werden. 

1. Stilbrüche – Der französische Stil ganz einfach

Always keep them surprised. If they think you’ll wear heels, wear flats. If they expect flats, wear heels.

Ines de la Fressange

Ja, noch so ein Spruch, Stilbruch. Absichtliche Stilbrüche sorgen für Spannung und sogar für Überraschungen. Wie so etwas aussehen könnte? Wähle ein Teil für deinen Look, das nicht erwartet wird.

Franziska läuft auf der Rue Rivoli und befolgt mit ihrem Outfit die Moderegel Stilbrüche.

Ein Beispiel: Kombiniere zu einem seriösen Look – sagen wir einen Anzug – „sportliche“ Wardrobe Essentials wie weiße Sneaker. So kannst du die Strenge des Outfits mit etwas Lässigkeit konterkarieren.

2. Maskulin trifft auf feminin

Die selbstsichere Frau verwischt nicht den Unterschied zwischen Mann und Frau – sie betont ihn.

Coco Chanel

Man stelle sich folgendes vor: Eine Hemdbluse aus der Herrenabteilung unter einem lässigen Blazer, das Oberteil ist bis unter die Brust aufgeknöpft und ein BH ist nicht zu sehen. Dazu drei filigrane Goldketten, die perfekt das Dekolleté einrahmen, et voilà!? Ein Look im Pariser Stil, der die Grenzen zwischen feminin und maskulin verwischt.

3. Die perfekte Passform ist entscheidend

Auch wenn wir mit maskulinen Elementen spielen, ist die perfekte Passform entscheidend.

Ein gut geschnittenes Kleid steht jeder Frau.

Coco Chanel

Ihr habt mich gefragt: Kann man den französischen Stil mit jeder Figur und Größe erreichen? Meine Antwort: JA! 36 oder 42, das sind nur schnöde Zahlen. Finde den richtigen Schnitt für deinen Körpertyp und setzte auf eine gute Schnittführung, die dir schmeichelt. In Paris ist es ganz normal, dass man zur lokalen Schneiderboutique geht und die Stücke auf seinen Körper abstimmt.

Ich beispielsweise liebe es in Pariser Vintage Stores die Levis 501 zu suchen & dann auch hoffentlich zu kaufen. Und wenn sie nicht perfekt sitzt, dann hüpf ich schnell zum Schneider um die Ecke & lasse sie mir im wahrsten Sinne des Wortes auf den Leib schneidern. Also merken: Kenne deine Vorzüge & vertraue dem lokalen Schneider!

Aber das Wichtigste ist und bleibt, dass du dich in deinem Körper wohlfühlst. Nur dann strahlst du auch das gesunde Selbstbewusstsein aus, das so Parisienne ist.

4. Die französische Attitüde

Style never overcomes your personality

Caroline de Maigret

Das Geheimnis französischer Frauen? Wenn es überhaupt eine französische (geheime) Moderegel gibt, dann ist es die Ausstrahlung und Einstellung. 

Der französische Stil, Franziska trägt eine verspielte Bluse und lehnt an einem typisch Pariser Balkon

Die Frenchies sehen erst die FRAU als Person, dann die Kleidung. So wie es auch sein sollte, aber in der Modebranche leider nicht immer ist. Sei selbstbewusst, wo immer du auch hingehst, lächle oft und stehe zu dir selbst.

5. Die Kunst des Weglassens

Das Paradebeispiel für Women Empowerment war und ist Mademoiselle Coco Chanel. Sie wollte mit der Mode die Persönlichkeit betonen und nicht den Fokus auf Schnickschnack lenken.

“Simplicity is the keynote of all true elegance.

Coco Chanel

Wenn du dich wie eine richtige Pariserin kleiden möchtest, dann erinner dich daran, dass der Look immer simpel und clean ist. Ja, die Frauen in Paris mögen es mühelos elegant, aber nie übertrieben. Sie lehnen zu viel Chichi ab. Also merke dir: less is more, less is effortless. Das ist ein Styling-Mantra.

Konkret heißt das: Setze auf maximal 1 Statement-Piece und beschränke dich auf maximal 3 Farben im Outfit. Und falls du immer noch Zweifel hast, frage dich, was eine moderne Coco Chanel tragen würde.

6. Setz auf ein dezentes Farbspiel

Black and white always looks modern.

Karl Lagerfeld

Ja, Französinnen setzen in der Regel auf schwarz, weiß und ein dezentes Farbenspiel aus neutralen Naturtönen als Basis (wie beige, camel, cognac, champagne, marineblau). Dieser Color-Code ist zeitlos, elegant, steht jeder Frau und kann somit jedem Trend trotzen.

Franziska sitzt auf einer Säule am Palais Royal und trägt einen zeitlosen Blazer

Um dann wiederum die Eintönigkeit aufzulockern, werden gerne Akzente gesetzt. Dabei wird oft auf Farben der französischen „Tricolore“ zurückgegriffen (rot & blau). Natürlich können auch Trendfarben eingesetzt werden. Wichtig ist, dass dein Outfit nicht zu sehr schreit und du mehr als 3 Farben meidest. Fang mit der Basis an und setze gekonnt Akzente.

7. Basics bilden die Basis – die goldene Moderegel

Ich bin gegen Mode, die vergänglich ist. Ich kann nicht akzeptieren, dass man Kleider wegwirft, nur weil Frühling ist.

Coco Chanel

Basics bilden die Basis. Sie sind das stilvolle Fundament unserer Garderobe. Sie sind zeitlos und sowohl untereinander als auch vielfach mit anderen Pieces, wie Trendteilen, kombinierbar. 

der französische Stil, Franziska trägt eine weiße Hemdbluse auf einer typisch Pariser Balkon

Setze also auf Modeklassiker wie den lässigen beigen Trenchcoat, die weiße Allrounder Hemdbluse, den edlen schwarzen Blazer, die perfekt sitzende Jeans oder den bequemen Kaschmir Pullover. Mehr zu den French Fashion Basics findest du hier.

Wirklich ausschlaggebend ist, dass die Key Pieces aus qualitativ hochwertigen Materialien sind, sodass sie dich jahrelang – besser gesagt jahrzehntelang – begleiten

8. Qualität über Quantität

Auch wenn diese Designerin nicht für die Modehauptstadt Paris steht, gibt es wohl kein treffenderes Zitat für die 8. goldene Styling-Regel als:

Buy less. Choose well. Make it last. Quality, not quantity. Everybody’s buying far too many clothes.

Vivienne Westwood

Quality over Quantity heißt, dass wir auf Materialien achten, die eine sehr lange Zeit halten. Investiere in Teile, die du immer wieder tragen und waschen kannst, da sie nicht an Qualität einbüßen.

Oft bekomme ich die Frage gestellt, ob der französische Stil auch günstig geht? Ich glaube, wir denken an dieser Stelle falsch. Wir sehen nur den Preis auf dem Verkaufsschild, aber nicht an die Lebensdauer. Wenn du einen Kaschmirpullover -anstatt einem Sweater aus Synthetikstoffen kaufst – dann zahlst du vielleicht 100€ statt 30€. 

Doch wie lange sieht der „Billigsweater“ gut aus? 1, 2, maximal 3 Jahre! Ein Kaschmirpullover überlebt dagegen locker 15 oder mehr Jahre. Was ist also in Relation zur Lebensdauer günstiger? Genau, der Kaschmirpullover. Qualitativ hochwertige Key Pieces haben einfach eine lower cost-per-wear. 

9. Sei diskret – Der französische Stil in 2 Worten

Style is determined in how the woman is wearing the clothes, not in what label she is wearing. 

Ines de la Fressange

Wie sagt man so schön: Stil ist eine Art zu zeigen wer wir sind – ohne sprechen zu müssen. Und genauso sieht es mit der Kleidung aus. Das Outfit kann luxuriös sein, soll aber nicht schreien: „Ich bin von Designer xy, habe extrem viel Geld gekostet und bin deswegen stylisch.“. Das Design, die Qualität spricht für sich – und nicht Logomania.

Franziska trägt ein Outfit im französischen Stil in den Straßen von Paris

Bei einer Umfrage, die ich gestartet habe, kamen Fragen wie „Ist Marke wirklich wichtig?“ oder „Muss ich Chanel & Dior tragen, um dem Pariser Chic gerecht zu werden?“. Über diese Fragen sinnierte ich auch früher, aber die Antwort ist NEIN. Ich betone es nochmal: Dein individueller Geschmack, die Qualität & die Zeitlosigkeit sind von Bedeutung und nicht das Preisschild oder der Name.

10. Accessoires sind dein Trumpf

Before you leave the house, look in the mirror and take one thing off.

Coco Chanel

Werte dein Outfit durch ausgesuchte Hingucker auf. Das kann ein außergewöhnliches Schmuckstück, Statement Boots, eine Eyecatcher-Tasche, ein farbenfroher Seidenschal sein – eben genau das Accessoire, das dir in den Sinn kommt. 

Wichtig ist, dass du das Spezielle zeigst, ohne dich zu überladen.


Et voilà, das waren die 10 goldenen Moderegeln, die hinter dem Mythos „Der französische Stil“ stecken. Nun kannst du dir die Styling-Regeln auch im Videoformat ansehen:

Ich glaube, dass die französischen Style-Rules es verdienen, dass jeder von uns darüber nachdenkt. Einfache Dinge wie auf zeitlose Produkte höchster Qualität zu setzen, ist nicht nur nachhaltig, sondern auch eine vernünftige modische Antwort auf den Klimawandel. 

Und merke dir: Social Media is a big fat lie. Wir werden von scheinbaren Trends überflutet. Doch die Realität sieht einfach anders aus. Ein gesundes Selbstvertrauen, ein mit Basics gut kuratierter Kleiderschrank, Statement Pieces & das individuelle Anwenden von Stilregeln, auf die bereits Coco Chanel schwörte, sind alles, was du brauchst, um genauso effortless chic wie die Französinnen zu sein.


Der französische Stil: 10 Moderegeln der Pariserinnen

  1. Stilbrüche
  2. Maskulin trifft auf feminin
  3. Die perfekte Passform ist entscheidend
  4. Die französische Attitüde
  5. Die Kunst des Weglassens
  6. Setz auf ein dezentes Farbspiel
  7. Basics bilden die Basis
  8. Qualität über Quantität
  9. Sei diskret
  10. Accessoires sind dein Trumpf

Und jetzt bist du gefragt:
Welche dieser 10 Moderegeln befolgst du bereits?

Au Revoir & Bisous,

Signatur Franziska
Scroll To Top