10 Tipps, um endlich ein Frühaufsteher zu werden

10 Tipps, um endlich ein Frühaufsteher zu werden

“Nein, nein und nochmal nein”, sagt der Kopf. “Ich habe das Recht weiterzuschlafen und werde definitiv noch NICHT aufstehen. Ich bin müde. Und außerdem habe ich gar keine Lust mich auch nur einen Zentimeter zu bewegen. Das Bett ist warm und gemütlich. Ich bleibe liegen, basta!”

Konsequenz der Geschichte: Die Schlummertaste wird gefühlte 214x gedrückt, um letztendlich doch dem Zeitdruck nachzugeben und in aller Eile ins Bad zu huschen.

Jeder kennt das obige Dilemma. Ist das wirklich ein wünschenswerter Start in den Tag?

Bevor wir mit den “10 Tipps, um endlich ein Frühaufsteher zu werden” beginnen, möchte ich noch etwas beichten. Mein Blogpost ist keine Doktorarbeit. Du wirst hier keinen wissenschaftlich fundierten Artikel finden. Falls das dein Ziel ist, darfst du gerne *JETZT* aussteigen.

Der Artikel spiegelt einzig und allein meine gesammelten Erfahrungen wider. Die Hacks für Frühaufsteher habe ich selbst ausfindig gemacht und getestet. Da du dich bis zu diesem Punkt durchgekämpft hast, gehe ich davon aus, dass auch du ein eher experimentierfreudiger Mensch bist. Also bleib doch einfach bis zum Ende dran und sieh dir die 10 Vorschläge an. Im Anschluss kannst du entscheiden, ob du davon etwas unter die Lupe nimmst.

Zuallererst ist das Wichtigste, dass man eine innere Verpflichtung eingeht. Die Voraussetzung hierfür: Kenne dein Warum. Simon Sinek sagt immer so schön:”START WITH WHY“. D.h., ich starte mit dem Grund oder den Gründen, warum ich früher aufstehen will?


„START WITH WHY”

Simon Sinek


Manometer, wenn das nicht die perfekte Steilvorlage für Tipp Numero Uno war:

 

#1 Wake-Up-Liste

Erstelle dir eine Liste von möglichen Antreibern. Was motiviert dich früh aufzustehen? Was sind die Vorteile? Meine “Whys” sind beispielsweise:

  • Zeit für mich zu haben und die Stille zu genießen
  • Sport zu treiben
  • Das Buch zu lesen, welches ich schon immer lesen wollte
  • mehr vom Tag zu haben
  • die Morgenstunden zu nutzen (sie sind nachweislich die Produktivsten)
  • und und und

Mir fällt es leichter das Schlaraffenland zu verlassen. Die Motivation treibt mich regelrecht aus dem Bett. Ein einleuchtendes Beispiel dafür ist: Das 5-jährige Kind, das Geburtstag hat. Es braucht keinen großen Kraftaufwand. Das Mädchen oder der Junge weiß, WARUM sie/er aufsteht. Heute ist ihr/sein Geburtstag. Der geilste Tag im Leben. Geschenke, Geschenke, Geschenke. Wuhuuu. Dieses Ankerereignis zeigt uns, wie stark ein WARUM sein kann. Warum willst du ein Frühaufsteher werden? Schreib es dir auf!

 

Tipps, Frühaufsteher, Wake-Up-Liste

 

#2 Vorbereitung

Jeder hat diesen Satz schon mindestens 1x gehört. Gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Oftmals hängen uns solche allgemeinen Lebensweisheiten aus den Ohren. But that´s so true: Es ist viel einfacher ins Machen zu kommen. Gute Vorbereitung kostet viel weniger Überwindung. Ich kann davon ein Liedchen singen (siehe “Lieber unperfekt starten, als perfekt zu zögern“). Was ich tue, um dem Schweinehund keine Chance zu geben?

  • Zimmer aufräumen
  • alles Nötige wie Kleider, Frühstück und ein Glas Wasser richten
  • Elektroartikel eine Stunde vor dem Schlaf ausschalten
  • den nächsten Tag planen
  • früh genug ins Bett gehen
  • und und und

Das Frühaufstehen wird so viel angenehmer. Es erwartet dich kein unüberwindbares Chaos. Ganz im Gegenteil. Alles hat seine Ordnung und du weißt, was am nächsten Tag zu tun ist.

Außerdem lege ich am Vorabend den …

 

#3 … Wecker weit weg vom Bett

Sobald die Aufstehsirene bimmelt, muss ich aufstehen. Schlafen bei dem Lärm? Unmöglich! Und wer einmal steht, kann auch gleich stehen bleiben. Empfehlenswert ist ein angenehmer Klingelton. Du willst den Morgen mit positiven Gefühlen starten und nicht den nervenden Wecker in deinen Ohren nachschwingen hören.

 

#4 Licht anschalten

Als nächstes schalte ich direkt das Licht an. Unser Körper reagiert auf Licht. Er verkündet:” Es ist Zeit zum Aufstehen.”. Dadurch leitest du die Wachphase ein. Traumhaft ist, wenn das natürliche Sonnenlicht den Weckdienst spielt. Im Winter müssen wir uns mit der Zimmerlampe zufriedengeben. Dennoch: ein super effektiver “Wachmacher”.

 

#5 Eiskaltes Wasser

Ich schocke den Körper. Er reagiert auf eiskaltes Wasser. Dementsprechend halte die Handgelenke unter eiskaltes Wasser und wasche mir anschließend mehrmals das Gesicht. Ein weiterer Vorteil der Schocktherapie? Die Überwindung löst ein Glücksgefühl aus. Jetzt kann kommen, was/wer will. I´m ready. Und wie jeder weiß, kommen nur die Harten in den Garten. Wer nichts dem Zufall überlassen will, springt gleich unter die eiskalte Dusche. Für mich jedoch eine Nummer zu heavy.

 

#6 Bewegung

Die Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung. Egal ob Stretchen, 10 Kniebeugen, Arme kreisen oder ein kleines 7-Minuten-Workout. Hauptsache etwas. Danach fühlst du dich besser, lebendiger und wacher. Gleichzeitig ist das Balsam für Körper und Geist. Wie heißt es so schön: Sport am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

 

#7 Frische Luft

Unser Lebenselixier Sauerstoff. Sauerstoff:

  • erhöht die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit
  • hilft gegen Müdigkeit und Erschöpfung
  • stärkt und stabilisiert das Immunsystem
  • steigert die Konzentration
  • verbessert den Schlaf
  • verbessert den Stoffwechsel
  • ist Grundlage für alle Regenerations – und Heilungsprozesse
  • und vieles mehr

Außerdem macht O2 frisch und munter. Deshalb gehe ich entweder kurz an die frische Luft oder öffne das Fenster.

 

#8 Motivierende Morgenplaylist

Durch motivierende Musik entwickelt sich ein unbeschreibliches Gefühl. Sie weckt meinen Körper förmlich auf. Gleichzeitig bekomme ich unglaublich gute Laune. Das ist wie ein positiver, gut gemeinter Tritt in den Hintern. Let´s go! Worauf wartest du? Welche Lieder bringen dich in Handlung?

 

#9 Positive Gedanken hegen

Wenn ich mich am Morgen auf positive Gedanken fokussiere, statt über Dinge zu klagen, kann der Tag nur gut werden. Ein anderer positiver Effekt? Das Aufstehen fällt viel leichter!

Fragen wie:

  • Was erwartet mich heute Schönes?
  • Was wird mir heute große Freude bereiten?,

lenken meine Aufmerksamkeit auf die herrlichen Dinge des Lebens. Ein Beispiel meinerseits: Heute steht Essengehen auf der Agenda. Also stelle ich mir die beiden Fragen. Ab sofort kreisen meine Gedanken nur noch um diese Wohltat.

Auch autosuggestives Training hilft hier ungemein. Autosuggestion ist eine Art positive Selbstbeeinflussung. Ich trainiere mein Unterbewusstsein darin, erfreuliche Dinge zu glauben. Sätze wie “Ich bin hellwach“, “Ich bin topfit” oder “Ich bin glücklichwiederhole ich immer wieder.

Jetzt bitte nicht anfangen zu lachen. Eine weitere Methode, die ich gerne anwende, ist: 2 Minuten grundlos an eine weiße Wand lächeln. Das sieht eventuell etwas doof aus, aber es wirkt. Dein Geist sucht nach Gründen für das Lächeln. Schließlich ist der Körper mit dem Geist verbunden. Das Ergebnis => Glückshormone werden ausgesendet.

 

#10 Cheatday einführen

Cheatday, der berühmt berüchtigte Schlemmertag. Ja, den gibt es nicht nur in der Fitnesswelt. Suche dir einen Tag die Woche aus. An diesem Tag ist Schlafen nach Belieben angesagt. Die Vorfreude hilft hier ungemein. Manchmal hat man einfach keine Lust aufzustehen. Der Kopf sagt liegenbleiben, aber gleichzeitig erinnert er sich, dass man nur noch bis zum Cheatday durchhalten muss. Denn dann heißt es: Regeln brechen.

 

 


Fazit

Das waren meine “10 Tipps, um endlich ein Frühaufsteher zu werden“. Jedoch möchte ich betonen, dass jeder Mensch unterschiedlich ist. Es gibt nicht die einzig wahre Anleitung. Nur durch Trial & Error erfahren wir, ob etwas für uns funktioniert oder nicht. Probiere es liebend gerne aus und berichte. Hier nochmal alle Punkte zusammengefasst:

 

Tipps, Frühaufsteher, Checkliste

 

Wann stehst Du auf? Und was empfiehlst Du, um so gut wie möglich aus den Federn zu kommen?

 

9 Tipps, um ein Frühaufsteher zu werden - Signatur

 

PS: Du fühlst dich träge, aber weißt nicht warum? Vielleicht liegt es daran, dass du nicht genug Sonnenenergie tankst! Mehr dazu in diesem Blogpost.

 

Folge:

6 Kommentare

  1. November 27, 2017 / 4:58 am

    Hallo Franzi,

    Das ist ja Mega viel Aufwand nur fürs Aufstehen 🤔
    Ich handhabe das so: Wecker klingelt, ich liege schlecht gelaunt 20 min. Am Handy im Bett und kämpfe dagegen an, dass meine Augen zufallen 😂
    Aber:die Vorbereitung vom Vortrag ist tatsächlich sehr wichtig. Ich lege mir am Abend vorher IMMER die Sachen raus, die ich anziehen möchte.

    Ich probiere mal ein paar Tipps von dir, vielleicht komme ich ja besser gelaunt aus den Federn 🙂

    • November 27, 2017 / 6:04 pm

      Hallo :),
      so viel Aufwand ist das nicht, versprochen. Außerdem ist das eine Investition in einen wunderbaren Tag. Schlechte Laune am Morgen? Fehlanzeige! Probier es doch einfach aus. Schiefgehen kann nichts. 🙂

      Grüße
      Franzi

  2. Emre x emvoyoe
    November 27, 2017 / 1:52 pm

    hey danke für die tollen Tipps!
    Habe heute schon wieder verpennt…. Ganzer tag dahin…
    Werde mir die Tipps für morgen anwenden.

    Liebe Grüße aus München
    Emre x emvoyoe
    http://www.emvoyoe.de

    • November 27, 2017 / 6:00 pm

      Lieber Emre,

      danke für dein Kompliment. Berichte gerne, ob die Tipps dir geholfen haben. 🙂

      Grüße Franzi 🙂

  3. November 30, 2017 / 7:04 am

    Das mit den rausgelegten Sachen habe ich mir schon so oft vorgenommen, aber leider habe ich es immer nur ein bis zwei Tage durchgehalten. Obwohl es wirklich eine Erleichterung ist. Ich gehe ja noch zur Schule und muss einfach schnell aus den Federn, lange Schlummern geht da sowieso nicht. Aber am Wochenende werde ich mir deine Tipps mal zu Herzen nehmen, da mutiere ich immer zum absoluten Langschläfer. 🙂

    Liebe Grüße
    Charli von https://frischgelesen.de

    • November 30, 2017 / 10:59 am

      Liebe Charli,

      2 Tage ist doch immerhin schon ein Anfang. Prima!
      Ich glaube, dass ist alles eine Sache der Gewohnheit. Versuche es doch einfach mal 2 Wochen durchzuziehen, danach fällt es sicher viel leichter. 🙂 Freue mich unglaublich, dass du dir Tipps zu Herzen nehmen möchtest, schreib mir unbedingt, ob es dir geholfen hat.

      Ganz liebe Grüße,

      Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.